Dienstag, 1. Januar 2013

schon wieder ein Jahr zu Ende

Wie schnell so ein Jahr vergeht. Ich finde es wird immer schneller. Gefasste Vorsätze werden selten eingehalten, warum auch immer. Gute und schlechte Zeiten wechseln sich ab, wobei nicht immer nur die guten in Erinnerung bleiben. Dazu habe ich vor kurzem eine Geschichte gelesen:

Es war einmal ein alter weiser Landwirt, der jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche steckte.
An diesem Tag ließ er nach dem Frühstück eine Bohne von seiner linken in seine rechte Hosentasche wandern, weil es ihm so gut geschmeckt hatte.
Anschließend traf er auf dem Weg zu seinem Feld seinen Nachbarn und wechselte ein paar nette Worte mit ihm. Wieder nahm er eine Bohne aus seiner linken Hosentasche und ließ sie in seine rechte hineinfallen.
Auf dem Feld erntete er den ganzen Tag Kartoffeln und weil sie so gut gewachsen waren, ließ er diesmal zwei Bohnen in seine rechte Hosentasche gleiten.
Auf dem Nachhauseweg hörte er wunderschönen Vogelgesang und fand diesen eine Bohne wert.
Vor dem zu Bett gehen zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Bei jeder einzelnen erinnerte er sich an das positive Ereignis.
Glücklich schlief er ein- und das tat er auch, wenn er nur eine einzige Bohne in seiner rechten Hosentasche fand.........

Ich wünsche allen ein gesundes, kreatives 2013 und ganz viele Bohnen in Eurer rechten Hosentasche. Das kann jeder selber testen, so seht ihr abends immer wie viele schöne, erfolgreiche Momente ihr am Tag hattet
und freut euch dann schon auf den nächsten Tag.

Bis bald mal wieder
Sabine

Kommentare:

  1. Frohes neues Jahr! ♥
    Die Geschichte finde ich toll-wir sollten uns viel mehr auf das Gute konzentrieren, das wir alle doch im Überfluss haben ♥
    Schickst Du mir Deine Adresse für Dein Sockenliebchen?
    Flauschige Grüße!
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. ...deine worte...wie sterne diese geschichte...DAAAANKE DAFÜR...
    alles LIEBE und viele grosse und kleine wunder 2013
    vonherzen
    silke♥

    AntwortenLöschen